Korrekte Anrede nach DIN 5008

Die Korrekte Anrede nach DIN 5008– Das erste, was in den Blick fällt

Als erstes fällt dem Empfänger die Anrede in den Blick. Es ist daher sehr wichtig, dass hier alles korrekt ist, und dass ein gutes „Korrespondenz-Klima“ hergestellt wird. Denn egal wie schön oder korrekt ein Brief geschrieben ist, wenn man bereits am Anfang Fehler macht, wirkt sich dies auf den gesamten Brief aus.
Wie formuliert und schreibt man aber nun eine korrekte Anrede nach DIN 5008? Was muss man bedenken?

Folgende Punkte sollten Sie immer beachten:

  • Die Anrede steht mit zwei Leerzeilen Abstand nach dem Betreff.
  • Die Anrede schließt mit einem Komma.

Genau wie im persönlichen Gespräch, wird ein Schriftstück wesentlich durch die Anrede des Partners geprägt. Sie ist der selbstverständlichste Ausdruck von Höflichkeit und Aufmerksamkeit. Auch wenn es Ihnen übertrieben erscheint: Für jeden Menschen ist sein Name ein sehr wichtiges Wort. Schreiben Sie also immer den Namen:

Sehr geehrter Herr Müller…Sehr geehrte Frau Maier…

Nur wenn der Name des Empfängers Ihnen nicht bekannt ist, lautet die übliche Anrede:

Sehr geehrte Damen und Herren, …

Mit dieser Anrede machen Sie also im Zweifelsfall nichts verkehrt. Aber schöner ist es natürlich, wenn Sie den Adressaten namentlich benennen können.

Wenn Sie vertrauter mit dem Adressaten sind, dann eignet sich natürlich auch ein:

Liebe Frau Maier…

Aber bedenken Sie ganz genau, wem Sie so einen vertrauten Gruß zusenden. Im beruflichen Kontext kann dies schnell zu persönlich wirken.

Gelten diese Regeln nur für Briefe oder auch für E-Mails?

Selbstverständlich gelten all diese Ratschläge sowohl für Briefe, als auch für E-Mails.
Die Regelungen zu E-Mails sind immer dann gültig, wenn sie als Geschäftsbrief verwendet werden. Firmenintern versendete E-Mails sind nicht an diese Regelungen gebunden.
Dennoch sollten Sie auch im internen E-Mail-Verkehr generell auf Korrektheit und Stil achten.
Wenn Sie diese einfachen Regeln beachten, dann passieren Ihnen keine Fehler mehr. So klappt die korrekte Anrede nach DIN 5008 ganz von allein.