Aufbau eines Geschäftsbriefes

Wesentliche Neuerungen durch die DIN 5008 beim Aufbau eines Geschäftsbriefes

Eine der wesentlichen Neuerungen der DIN 5008 zur Ausgabe aus dem Jahr 2005 ist die komplette Einarbeitung der Norm DIN 676. Bisher erschien die DIN 676 als gesonderte Norm “Geschäftsbrief – Einzelvordrucke und Endlosvordrucke”.
Als eigene DIN-Norm existierte sie bereits seit 1924 – also schon lange vor der DIN 5008.

Die DIN 676 enthielt die Gestaltungsregeln für den Vordruck von Geschäftsbriefen. Die Norm definierte zwei verschiedene Formblätter: A für Geschäftsbriefe mit kleinem Briefkopf, B für Geschäftsbriefe mit erweitertem Briefkopf. Hier konnte ein Unternehmer Orientierungshilfen und Empfehlungen für den Aufbau seines Briefbogens finden – mit genauen Angaben für die DIN-gerechte Aufteilung von DIN-A4-Seiten.

Die DIN 676 gab also das Briefbogen-Layout vor, auf dem anschließend ein Brief nach DIN 5008 erstellt werden konnte. Sie lieferte Maßangaben für die Aufdrucke auf Einzelbriefblättern und Endlosvordrucken sowie Angaben über die wesentlichen Bestandteile von Geschäftsbriefen, ihrer korrekten Positionierung und ihrer Reihenfolge.

Hauptbestandteile Layout

Briefkopf, Name und ggf. Logo des Absenders

Ein zeitgemäßes und einheitlichen Gestaltungsregeln folgendes Erscheinungsbild ist heute in jedem professionellen Büro selbstverständlich geworden.

Viele Unternehmen entwickeln auf der Basis der Empfehlungen aus der DIN 5008 firmeninterne Richtlinien, die sie den individuellen Ansprüchen ihres Hauses anpassen. So sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut informiert über die Ansprüche ihres Arbeitgebers an einen professionellen Auftritt und gewährleisten ein einheitliches, repräsentatives und somit kundenorientiertes Erscheinungsbild.

Beim Aufbau eines Geschäftsbriefes ist es für Gewerbetreibendende wichtig, dass einige Mindestinformationen in Geschäftsbriefen mitgeteilt werden müssen. Ein Geschäftsbrief muss folgende Informationen enthalten:

  • Firma des Unternehmens
  • Rechtsform des Unternehmens
  • Unternehmenssitz
  • Registergericht
  • Nummer, unter der die Firma im Handelsregister eingetragen ist
  • Name(n) des (der) Geschäftsführer(s) / der Vorstandsmitglieder

Diese Festlegungen gelten nicht nur für Briefe in Papierform, sondern auch für Faxe.
Für E-Mails gibt es eine vergleichbare Regelung.

Aufbau eines Geschäftsbriefes

Aufbau eines Geschäftsbriefes

Verena N.  / pixelio.de