Anschreiben Muster

Achten Sie immer darauf, einen guten Eindruck zu machen. Nicht nur im persönlichen Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern sollten Sie stets auf die Etikette achten – auch bei Ihrer E-Mail-Post. In traditionellen Briefen waren guter Stil, korrekte Rechtschreibung und gehobener Ausdruck immer ein Muss. In Zeiten von E-Mails und Internet nehmen zahlreiche Mitarbeiter diese Regeln nicht mehr so ernst. Gehen Sie hier mit gutem Beispiel voran und hinterlassen Sie mit fehlerfreien und stilistisch ansprechenden elektronischen Briefen einen professionellen Eindruck. Schließlich sind Ihre E-Mails das Aushängeschild Ihres Unternehmens

Was Sie bei einem guten Brief stets beachten sollten:

  • Satzaufbau und natürliche Formulierungen: Der gelungene Satz in der Geschäftskorrespondenz besteht aus einem Haupt- und eventuell einem Nebensatz.
  • Versuchen Sie, nicht mehr als 20 bis 25 Wörter in ein Satzgefüge zu packen. Dann bleibt Ihr Satz verständlich. Verwenden Sie mehr Wörter, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Leser den Satz zweimal lesen muss.
  • Drücken Sie sich natürlich aus. Übertriebene Formulierungen wirken lächerlich.
  • Vermeiden Sie eine nur für Insider zu verstehende Fachsprache.
  • Schränken Sie den Gebrauch von Fremdwörtern ein.
  • Gebrauchen Sie für einen Ausdruck nicht immer dasselbe Wort.
  • Stellen Sie die Hauptsache in den Hauptsatz und lassen Sie Vorreiter wie „Wir möchten Ihnen mitteilen, dass …“ weg.
  • Seien Sie sparsam mit Abkürzungen (und wenn Sie welche nutzen, dass bitte gemaäß der DIN!).
  • Nutzen Sie mehr Verben statt Hauptwörter – so wird Ihr Schreibstil lebendiger.